Foto-Ausstellungen in Darmstadt und Umgebung – Februar/März 2019

Fotoausstellungen in Darmstadt und Umgebung, zusammengestellt von Theo Jansen 

.          
           
 

07.02.-22.04.19

  Deutsche
Polen-Institut
Darmstadt
 

„Jüdisches Leben in Lublin – Straßenfotografien der 1930er Jahre“
Unter diesem Motto steht die Ausstellung mit Fotos des polnischen Fotografen Stefan Kielsznia aus Lublin vor dem Holocaust, ergänzt durch Fotos aus dem heutigen Lublin.
Vernissage: 07.02.19
Begrüßung: Prof. Dr. Dieter Bingen
Einführung: Günter Pabst (AK Olkusz-Schwalbach)
Musik: Irith Gabriely (Klarinette), Wiesbaden
In Kooperation mit der Gesellschaft für christlich- jüdische Zusammenarbeit Darmstadt e.V.

Geöffnet: montags bis donnerstags von 9 – 17 Uhr sowie freitags von 9-13 Uhr

  20.01-29.03.19

 

  Kunstarchiv Darmstadt   Zwischen Malerei und Fotografie.
Ausstellung Gertrud und Alfred Arndt, zwei Bauhauskünstler aus Darmstadt Die Ausstellung stellt das Werk der beiden Bauhaus Künstler Gertrud und Alfred Arndt vor. Die Werke der Malerei, die Mischtechniken und der grafischen Experimente von Alfred Arndt sind von 1924 bis in die 1970 Jahre entstanden. Im Ausstellungsteil von Gertrud Arndt steht die Fotografie, vor allem ihre Maskenbilder. Das künstlerische Wirken des Künstlerpaares wird im Kontext der Bauhausidee und der zeitgenössischen Kunst um die Mitte des 20 Jahrhunderts eingeordnet und interpretiert. 

Do. 23.05.2019 – 19:00 Uhr
in den Räumen des Kunstarchivs
Vortrag: Knipsen was das Zeug hält!
Bernd Freese über die Fotografie am Bauhaus
Über das spannende Thema “Fotografie am Bauhaus” berichtet der Frankfurter Sammler Bernd Freese, begleitet von ausgewähltem Bildmaterial aus seiner umfangreichen Bauhaus-Sammlung.

  15.02.- 10.03.19  

Atelierhaus Darmstadt, Riedeselstr. 15

Darmstadt

  „Mein Bild -Deine Geschichte“.
Zur Eröffnung am 15. Februar 2019 um 19 Uhr spricht Alexandra Lechner, Kuratorin und Fotografin aus Frankfurt.Es handelt sich dabei um ein interaktives Konzept:
Vier Künstler – Brigitte Satori-Constantinescu, Vera Fles-Schönegge, Isabel Merkle und Werner Mansholt – stellen insgesamt ca. 200 Fotos im Postkartenformat (ca, 13-18 cm) aus, aus denen sich Besucher ein Lieblingsbild auswählen und als Duplikat geschenkt bekommen können; sozusagen als Gegenleistung füllen Besucher anonym einen Fragebogen aus, in dem beschreiben wird, weshalb  dieses Bild gewählt wurde, was dabei empfunden wird, warum es berührt oder welche Geschichte es erzählt.
Es geht dabei darum, Bilder einmal genau zu betrachten und zu beschreiben, sie als Inspiration für einen eigenen kleinen Text zu wählen, nicht nur stumm zu konsumieren. Damit werden die Betrachter mit ihrem Text zum aktiven Teil der Ausstellung. Für die Künstler ergibt sich ein interessantes feed-back zu ihren Bildern. Eine Bereicherung für beide Seiten.
  07.03.- 17.03.19   Schader Stiftung
Darmstadt
  “Anti-Abschiebe-Industrie” – Unwort des Jahres. 
Zum 15. Mal zeigen zehn Darmstädter Fotografinnen und Fotografen ihre Bilder zum Unwort des Jahres, 2019 erstmals im Schader-Forum in Darmstadt, kombiniert mit einem gesellschaftswissenschaftlichen Begleitprogramm.
  03.02.-03.03.19   rem Zephyr

Mannheim

  smart as photography – be an artist today!
Smartphone – Fotografie – KunstInternationale und interdisziplinäre Tagung “smart as photography – be an artist today!
28.02-02.03.2019 Reiss-Engelhorn-Museum – Florian Waldeck-Saal Museum Zeughaus C5 
  01.03.-29.05.19   Ausstellung in der Galerie  C7 

Mannheim
(Anfahrt C7 1, 68159 Mannheim)

  „Fokus: Menschen Bilder“ mit Rosel Grassmann
Infos zu allen Künstlern auf der Homepage Galerie C7: //c7galerie.de
Vernissage:01.03 um 19 Uhr
Öffnungszeiten: jeden Dienstag 18 – 20 Uhr; So 03.03. So 10.03. So. 07.04. und So. 05.05.  14 – 16 Uhr
10.03.von 10-16 Uhr: Künstler-Talk mit Rosel Grassmann 
10.03.um 11:15 Uhr: Talk Fotografie „Medium Fotografie“ von Stefanie Kleinsorge.
  30.01.-28.04.19   Opelvillen

Info

Rüsselsheim

 
„Antanas Sutkus. Fotografien“
in den Rüsselsheimer Opelvillen
Bekannt wurde er bei uns zunächst mit seinen Aufnahmen von Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir. Heute zählt der 1939 in Kluoniškiai, Kaunas, Litauen, geborene Antanas Sutkus zu den großen humanistischen Fotografen der Welt, denn es sind fast ausschließlich Menschen, die ihn als Motiv interessieren. Geduldig beschäftigt er sich mit denjenigen, denen er begegnet und die er völlig unverstellt in die Kamera blicken lässt. Eine sehenswerte Ausstellung in den Rüsselsheimer Opelvillen zeugt davon.
Öffnungszeiten:
Mi. 10-18 Uhr, Do. 10-21 Uhr Fr. bis So. 10-18 Uhr
  06.12.-10.03.19   MFK

Frankfurt

  “Weit weg von Brüssel”
Er wollte etwas über die Menschen in der Euroäischen Union erählen und begab sich auf eine siebenmonatige Reise: Mehr als 200 Porträts hat Stefan Enders an den Außengrenzen der EU aufgenommen. Er zollt darin allen den gleichen Respekt: dem Fabrikdirektor genauso wie dem Gewerkschaftsboss, der Arbeiterin, den Arbeitslosen bis hin zu den in Europa gestrandeten Flüchtlingen.
Als der Fotograf seine Reise von Schottland über Portugal bis zum äußersten Nordosten Skandinaviens begann, ahnte niemand, welche Aktualiät das Projekt bekommen würde. Die Bilder, begleitet von berührenden Geschichten, rücken Menschen und Lebenswirklichkeiten aus den Grenzgebieten ins Zentrum der EU.
  14.02. -11.03. 19   Rathaus Walldorf
Walldorf    
  Geschichte der Startbahnmauer 1981 – 2019
Der Bau der Startbahn Mauer war ein bedeutender Einschnitt in der friedlichen Protestbewegung gegen den Bau der Startbahn 18 West. Sie wurde 1981 für die Räumung des besetzten Geländes errichtet und schnell zu einem Symbol.
Der Journalist und Fotograf Walter Keber dokumentierte die Geschichte der Startbahnmauer von 1981 bis 2018. Er zeigt die Bewegung, den Wandel, die Menschen.
  26.04.-12.05.19   Frankfurter Künstlerclub im Nebbienschen Gartenhaus (Bockenheimer Anlage, Frankfurt)   „Sinnlichkeit in Farbe und Stein“,
Fotografie und BodyPainting
mit Dagmar Marth und Rosel Grassmann
Vernissage Do 25. April, 19:00 Uhr,
Dauer 26. April bis 12. Mai.
geöffnet: täglich von 12 bis 18 Uhr, montags geschlossen
Die Künstlerinnen werden während der Ausstellungszeit überwiegend anwesend sein.
           
  bis 14. April   Wettbewerb   Fotowettbewerb “Wofür schlägt Dein Herz?”
Zeig uns Deine Digitalstadt Darmstadt!
Die Wissenschaftsstadt Darmstadt gewann im Juni 2017 den Wettbewerb “Digitale Stadt”.  Jetzt könnt ihr Bürgerinnen und Bürger uns zeigen, was aus Eurer Sicht ein digitales Darmstadt auszeichnet.
Für die Motive gibt es zwei Kriterien:
-es muss in Darmstadt aufgenommen sein
-und einen Bezug zum Thema Digitalisierung haben

Bis zum 14. April 2019 können die Fotos auf dieser Webseite hochgeladen werden.

           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
           
Comments only by members.